Laden...
Veröffentlichungen2021-09-01T10:13:13+02:00

Veröffentlichungen

Der Haus- und Grundeigentümerverein Hamburg-Rahlstedt e.V. informiert seine Mitglieder mit Detailwissen. Für diese leistet er aber auch Öffentlichkeitsarbeit in den Printmedien. Hier einige Beispiele:

MIETWUCHER

Der Mieterbund stellt eine aktuelle Studie zur Reform des Mietwucherparagraphen vor und fordert die Bundesregierung zum Handeln auf. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um eine nachvollziehbare Forderung, damit bei einer Wohnungsvermietung eine Notsituation des Mieters nicht ausgenutzt wird und Wuchermieten vermieden werden.

Aber was sind Wuchermieten eigentlich? Nach § 5 WiStG dürfen bei einer Neuvermietung vermieterseitig keine unangemessen hohen Entgelte gefordert werden, diese können bereits erreicht sein, wenn die ortsübliche Vergleichsmiete um 20% überschritten wird. Allerdings muss der Mieter nachweisen, dass eine Notsituation ausgenutzt worden ist und keine alternative Anmietung möglich gewesen ist. Verstöße sind bußgeldbewährt und können mit Ordnungsgeldern bis zu € 50.000,00 geahndet werden.

(mehr …)

FINGER WEG VON WOHNIMMOBILIEN

Die Rechte am Immobilieneigentum werden sukzessive ausgehöhlt und seitens der Politik werden die Pflichten des Immobilieneigentümers stetig vergrößert. Dies lässt potentielle Eigentümer oftmals zweifeln, ob die Immobilie die geeignete Anlageform ist.

EIGENNUTZUNG: Nach wie vor ist der Erwerb einer Immobilie zur Eigennutzung einer der wichtigsten Bausteine zur Altersvorsorge. Durch die schuldenfreie Immobilie haben Eigentümer im Rentenalter erheblich geringere Wohnkosten und somit ein deutlich höheres frei verfügbares Einkommen zur Verfügung. Dies müsste für den Staat eigentlich Anreiz sein, möglichst vielen Bürger den Weg ins Immobilieneigentum zu ebnen, da das Risiko von Altersarmut und somit auch staatliche Sozialtransferleistungen reduziert würden.

(mehr …)

LBS-IMMOBILIENMARKTATLAS 2024

Zwischenzeitlich wurde der LBS-Immobilienmarktatlas 2024 veröffentlicht, in dem die Preisentwicklung per m² Bauland bzw. Wohnfläche für Grundstücke, Eigentumswohnungen sowie Häuser im Neubau sowie Bestand ausgewiesen werden. (mehr …)

GROSSTEIL DER MIETERHÖHUNGEN SIND FEHLERHAFT

Dies behauptet zumindest der Mieterverein zu Hamburg von 1890 r. V. derzeit in seiner neuesten Werbekampagne. Rund 200.000 Mieterhaushalten sollen derzeit Mieterhöhungen auf Basis des Hamburger Mietenspiegels 2023 zugehen. (mehr …)

PLATZT DIE IMMOBILIENBLASE?

Hierbei ist zunächst zu klären, ob wir uns überhaupt in einer Blase befinden bzw. befunden haben. Jedes Asset (Anlagesegment bzw. Vermögenswerte und Anlagen sowie Wirtschaftsgüter) unterliegt grundsätzlich Preisschwankungen mit Untertreibungsphasen sowie Übertreibungsphasen – es könnte beispielhaft derzeit sein, dass sich worst-performing-buildings (Gebäude mit einer besonders schwachen energetischen Bilanz) derzeit in einer Untertreibungsphase befinden, sie somit einem ungerechtfertigten übermäßigem Preisabschlag unterliegen. Der gleitende Durchschnitt der meisten Assets steigt jedoch inflationsbedingt langfristig an. (mehr …)

HAMBURGER WOHNLAGENVERZEICHNIS 2023

Dem Hamburger Mietenspiegel liegt ein Wohnlagenverzeichnis zu Grunde, welches die insgesamt 23.473 Blockabschnitte in zwei Wohnlagequalitäten kategorisiert: normal und gut. Zwar befinden sich insgesamt 8.274 Blockabschnitte in der guten Wohnlage (35,25%), jedoch befinden sich hier nur 25,1% des frei finanzierten Mietgeschosswohnungsbaus. (mehr …)

Nach oben